Schriftgröße:
normal | groß | größer
 

Gedenktafel an den Todesmarsch im April 1945

08.10.2018

Seit dem 1. September 2018 haben wir in Wiederstedt eine Gedenktafel an den Todesmarsch im April 1945

Schon lange gab es die Idee zu einer Gedenktafel für die in Wiederstedt ermordeten Häftlinge des Todesmarsches Langenstein - Zwieberge.

Mitglieder der IG Todesmärsche erliefen 2016 mit Jugendlichen aus Wernigerode einen Teil der Strecke des Todesmarsches.
Bei ihrem Treffen mit Herrn Borkmann – einem Zeitzeugen –, sowie bei der Eintragung der Wiederstedter Helfer in das "Ehrenbuch  Zivilcourage   Hilfe während der Zeit der Todesmärsche" verfestigte sich der Gedanke und diese Idee nahm Gestalt an.
Der Gedanke an eine Ehrentafel wurde in den Ortschaftsrat getragen und fand dort Unterstützung und  in der Firma Wahrlich und der Ortsbürgermeisterin Frau Hebecker auch Sponsoren.
Der Grafiker Lutz Krumbach übernahm kostenlos die Gestaltung der Tafel.
So konnte dann am 1. September 2018 die Gedenktafel an historischer Stelle feierlich enthüllt werden.
Anwesend waren Mitglieder und Freunde der IG Todesmärsche mit ihrer Vorsitzenden Frau Ellen Fauser, Vertreter der Stadt Arnstein, der Ortschaftsrat des OT Wiederstedt, Zeitzeugen und der Leiter der Gedenkstätte Langenstein – Zwieberge Herr Dr. Nicolas Bertrand.
Die Tafel zeigt die Skizze des französischen Überlebenden Paul Le Goupil.
Besonderer Dank gilt den beiden Mitarbeitern des Bauhofes für die anspruchsvolle, würdige äußere Gestaltung der Gedenktafel.

                                                                                                          M. Hebecker, Ortsbürgermeisterin OT Wiederstedt

 

 

Foto: Gedenktafel an den Todesmarsch im April 1945

Veranstaltungen