BannerbildBannerbild
 

Novalis-Stiftung "Wege wagen mit Novalis"

Vorschaubild

 

 

Die Geschichte von Oberwiederstedt lässt sich bis ins 13. Jahrhundert zurückverfolgen. Vorläufer des heutigen Schlosses war ein Kloster. Wegen seines schlechten baulichen Zustands wurde es Ende des 14. Jahrhunderts aufgegeben. Der Graf von Mansfeld wandelte das Kloster im 15. Jahrhundert in ein Gut um. Nach dem Niedergang des Grafenhauses übernahm Rittmeister Jacob von Blankenburg das Anwesen. Seine Tochter heiratete Hans Christoph von Hardenberg. Die Familie von Hardenberg baute das Gut zum Schloss im Renaissance-Stil um.

Bis 1945 blieb Oberwiederstedt im Besitz der Familie. Nach der Enteignung wurde das Schloss als Altenheim genutzt. Wegen des schlechten baulichen Zustands beschlossen die DDR-Behörden, das Heim zu schließen und die Gebäude abzureißen. Engagierten Wiederstedter Bürgern gelang es, den Abriss zu stoppen. In rund 25.000 freiwilligen Arbeitsstunden retteten sie das Geburtshaus von Novalis vor dem Verfall, sanierten das Gebäude und konnten 1989 einen ersten Teil der Öffentlichkeit wieder zugänglich machen.

Nach der Wende konnte das Schloss dank der Zuwendungen von Bund, Land und Gemeinde sowie der Deutschen Stiftung Denkmalschutz weiter saniert werden. Dazu trugen auch zahlreiche private Spender bei. Viele von ihnen sind Mitglied in der 1992 gegründeten Internationalen Novalis-Gesellschaft e.V. Die Gesellschaft arbeitet eng mit der Novalis-Stiftung „Wege wagen mit Novalis" zusammen.

Schäfergasse 6
06456 Arnstein OT Wiederstedt

Telefon (03476) 852720

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.novalis-stiftung.de Schloss Ober-Wiederstedt
Homepage: www.novalis-museum.de Schloss Ober-Wiederstedt

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag 10:00 bis 16:00 Uhr


Fotoalben



Aktuelle Meldungen

"Reformation und Aberglaube"

(04. 11. 2021)

Am Donnerstag, den 4. November 2021 (ab 14.30 Uhr) dreht sich im Novalis-Museum Schloss Oberwiederstedt alles um das Thema "Reformation und Aberglaube". Glaubten die Lutheraner an Hexerei? An Dämonen oder Wunder?


Die Referentin Prof. Dr. Eva Labouvie, mit dem Heinz-Maier-Leibnitz-Preis ausgezeichnet und seit 2002 als Professorin für Geschichte der Neuzeit an der Otto-von-Guericke-Universität tätig ist eine Spezialistin auf dem Gebiet des Aberglaubens, und wird hierbei auch einige regionale Beispiele mit aufführen.

 

Kräuterwanderung mit Simone Detto

(29. 09. 2021)

Draußen sein, frische Luft atmen und sich mit der Natur vertraut machen. All das bietet das Novalis-Museum Schloss Oberwiederstedt am 29.09.2021 ab 14.30 Uhr. Die „Kräuterfrau“ Simone Detto (Arnstein) erzählt bei einer Kräuterwanderung rund um das Schlossgelände von der Heilsamkeit verschiedener Pflanzen, die an Wegesrand und Wiesen zu entdecken sind, und erklärt dabei auch, wie diese angewendet werden können.

"Blaue Blume - Ascheblume. Novalis und Hilbig"

(08. 09. 2021)

Mit Wilhelm Bartsch und Martin Ehrler. Musik Frieder W. Bergner

Vortrag, Lesung und Musik für Wolfgang Hilbig

Das Novalis-Schloss lädt am Mittwoch, den 08. September 2021 ab 14.30 Uhr zu folgender Veranstaltung ein:

"Der Schriftsteller Wilhelm Bartsch – Verfasser des Nachwortes zum aktuellen Band der Werkausgabe - ist Mitglied der Internationalen-Novalis-Gesellschaft und der Wolfgang-Hilbig-Gesellschaft. Im Novalis-Schloss Oberwiederstedt (Sachsen-Anhalt), in dessen Nähe wohl auch die blaue Blume septembers blüht, spricht er mit Martin Ehrler über Wolfgang Hilbigs romantische Schreibweise und "Landschaft" – sowohl für Novalis als auch für Hilbig ob ihrer bergbaulichen Erfahrung – eine philosophische und literarische Größe.

 

Martin Ehrler, Doktorand an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und Kollegiat am Graduiertenkolleg "Modell Romantik", ist Mitherausgeber des Sammelbandes "Topografische Leerstellen. Ästhetisierungen verschwindender und verschwundener Dörfer und Landschaften (Bielefeld 2018). Im Band "Asozialität und Aura. Wolfgang Hilbig und die Romantik" (Paderborn 2017) ist er vertreten mit: "Der Dichter erscheint im Anthropozän. Friedrich von Hardenberg und Wolfgang Hilbig".

 

Wilhelm Bartsch liest Texte von Wolfgang Hilbig und wird an der Posaune begleitet von Frieder W. Bergner."                

Gartenkunst

(18. 08. 2021)

Das Novalis-Schloss lädt am Mittwoch, den 18. August 2021 ab 14.30 Uhr zu folgender Veranstaltung ein:

Nie wieder gießen!? Vortrag zu Gartenkunst und Gartenbau rund um das Novalis-Museum Schloss Oberwiederstedt.


Dorothea Süß (Rotha/Sangerhausen) von der gARTenakademie Sachsen-Anhalt e. V. führt uns bei einem Rundgang um das Schlossgelände in die Themen "Permakultur" und "naturnahes Gärtnern im Kreislauf mit der Natur" ein.

Rosenfest

(16. 06. 2021)

Das wird rosig! Am 16. Juni 2021 ab 14.30 Uhr lädt das Novalis-Museum zum alljährlichen Rosenfest rund um das Schloss Oberwiederstedt ein. Auch in diesem Sommer lassen wir uns von der Farbenpracht, der Vielfalt und dem Duft der Rosen im Schlossgarten verzaubern.

Die ausgebildete Opernsängerin Aline Berlitz stimmt uns literarisch und klanglich auf die duftige Schöne ein.         

In diesem Jahr findet das Rosenfest pandemiebedingt draußen im Wiederstedter Schlosspark vor dem Blauen Garten statt. Achtung: Es gibt keine Schlechtwettervariante!

Wippertaler Stempel(S)pass

(16. 06. 2021)

Am 16. Juni 2021 gegen 14.00 Uhr wird die neue Stempelstelle des "Wippertaler Stempel(S)pass" - eine Initiative von Mansfelder Bergwerksbahn und Kreisbahn Mansfelder Land - feierlich eröffnet. Im Schlosspark neben dem Blauen Garten können sich Wanderlustige nun den Stempel mit der Nr. 14 abholen.            

Veranstaltungen