Schriftgröße:
normal | groß | größer
 

Schnelles Internet in der Stadt Arnstein

Einheitsgemeinde Stadt Arnstein, den 03.05.2018

Zurzeit erreichen uns viele Fragen von Bürgern, wie sie an schnelles Internet kommen. Das Netz soll so leistungsstark sein, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind.

 

Im Gebiet der Stadt Arnstein habe wir die Situation, dass einige Ortschaften bereits über einen schnellen Internetzugang mit einer Bandbreite bis zu 100 Mbit/s verfügen, andere Ortsteile jedoch vom schnellen Internet noch nicht profitieren.

Das hängt unter anderem damit zusammen, dass sich der Ausbau des Internets für die potenziellen Betreiber elektronischer Kommunikationsnetze nicht überall lohnt.

 

Hier greift nun die Breitbandförderung von Bundesregierung und dem Land Sachsen-Anhalt. Das Ziel dabei ist, dass Anschlüsse im Land mit schnellen Internetanschlüssen mit Downloadraten von mindestens 50 MBit/s zur Verfügung stehen.

 

Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Breitbandausbau:

 

Haben Bürger und Unternehmen einen Anspruch auf einen Breitband-Internetzugang?

Nein. Der Breitband-Internetzugang gehört (noch) nicht zum Grundversorgungskatalog des sog Universaldienstes, aber immerhin wurde der stetig wachsende Bedarf an schnellerem Internet durch die Bundesregierung erkannt.

 

Werden alle Haushalte in Arnstein versorgt?

Der Landkreis Mansfeld-Südharz hat auf seiner Internetpräsentation Informationen zur Breitband-Versorgung online gestellt. (https://www.mansfeldsuedharz.de/de/breitbandausbau-mit-eler/breitband-versorgung-im-landkreis-eler.html)

Mit dem ELER-gefördertem Ausbau werden voraussichtlich bis Februar 2019 die Ortschaften Arnstedt, Bräunrode, Friedrichrode; Sandersleben; Wiederstedt und Willerode angeschlossen.

Es fällt auf, dass die Ortschaften Quenstedt und Welbsleben nicht aufgeführt sind. Hier hat sich die Deutsche Telekom im Vorfeld zum Eigenausbau des Netzes bekannt. Die Tiefbauarbeiten in der Ortschaft Quenstedt haben bereits begonnen. Im Mai 2018 wird in Welbsleben der Aufbau von 2 Multifunktionsgehäusen erfolgen. Anschließend werden noch Tiefbauarbeiten durchgeführt.

Nach der Fertigstellung und Inbetriebnahme des Netzes wird es seitens der Deutschen Telekom eine Information für die Bürger geben.

 

Erhalte ich automatisch einen schnelleren Anschluss?

Nein. Bitte wenden sie sich an den gewünschten Telekommunikationsanbieter und fragen Sie die Verfügbarkeit für Ihre Adresse ab.

Steht das Netz auch für andere Anbieter zur Verfügung?
Ja, vorausgesetzt diese haben mit der Telekom eine Vereinbarung zur Netznutzung abgeschlossen.

 

Kann ich eigentlich mein analoges Telefon weiter benutzen?

Ja, es wird ein Router als Zusatzgerät benötigt, daran muss das Telefon angeschlossen werden. Der Router braucht einen Stromanschluss.

 

Was bedeutet Bandbreite von 50 Mbit/s und warum heißt es bei der Angabe der Bandbreite immer „Bis zu …“?

Im Bereich der Telekommunikation wird unter Bandbreite die Datenübertragungsrate verstanden. Es ist die Datenmenge, die ein bestimmtes Übertragungsmedium, z.B. Kupferkabel, Glasfaser oder Funkwellen, in einer bestimmten Zeit übertragen kann. In der Regel beziehen sich Angaben zur Datenübertragungsrate auf das maximale Empfangen der Daten, nicht auf das Senden. Üblicherweise erfolgt die Angabe auch in Megabit pro Sekunde (Mbit/s).

 

Was kostet der schnelle Anschluss?

Das hängt jeweils von den konkreten Wünschen ab. Im Förderverfahren hat sich die Deutsche Telekom verpflichtet, die Anschlüsse zu marktüblichen Preisen anzubieten.

 

 

 

 
Veranstaltungen